Nachhaltigkeit im Fokus

Nachhaltigkeit im Fokus

Neue Ausgabe der Zeit(ung) für Kinder und ihre Familien

Die jüngsten Bewohner des Landkreises können sich über eine neue Ausgabe der "Zeit(ung) für Kinder" freuen. Diese wurde an Kitas, Grundschulen, Horteinrichtungen, Kinderarztpraxen, Bibliotheken und Kindertagespflegeeinrichtungen verteilt.

224 Schecks fürs Ehrenamt

224 Schecks fürs Ehrenamt

Zwischenbilanz zum Ehrenamtsbudget des Landkreises Görlitz

Im Landkreis Görlitz hat sich das Ehrenamtsbudget als eine essenzielle Unterstützung für die vielen ehrenamtlich engagierten Akteure etabliert.

Grüße aus dem Unbezahlbarland

Grüße aus dem Unbezahlbarland

Ein Imagefilm, der neugierig macht

Endlich ist er fertig. Der neue Imagefilm zum Unbezahlbarland.  Der Animationsfilm setzt unsere Heimat in Szene und zeigt eindrucksvoll, warum der Landkreis Görlitz ein attraktiver Ort zum Leben, Arbeiten und Erholen ist.

Ein Blick hinter die Kulissen

Die Imagekampagne "Unbezahlbarland" hat bereits in vielen Filmen spannende Menschen, engagierte Macher und leistungsfähige Unternehmen vorgestellt. Doch bisher fehlte noch ein Film, der die Schönheit und die einzigartigen Vorzüge der Region selbst zum Thema macht. Dieses Defizit wurde nun behoben.

Produziert wurde der Film von der Leipziger Firma "Sons of Motion Pictures". Ingo Goschütz, Leiter der Servicestelle Unbezahlbarland, und sein Team blicken auf eine sehr konstruktive und kreative Zusammenarbeit mit den Filmemachern zurück. „Es war spannend zu sehen, wie unsere Themen und Wünsche in den einzelnen Szenen zum Leben erweckt wurden“, freut sich Goschütz.

Die Herausforderung und der kreative Prozess

Die Produktion des Films dauerte etwa sechs Monate. Die größte Herausforderung bestand darin, die vielen schönen Orte und spannenden Themen des Landkreises Görlitz in nur 90 Sekunden zu verpacken. Intensive Vorgespräche innerhalb der Servicestelle und mit den Leipziger Filmemachern halfen dabei, die Themen und Szenen zu verdichten. Der Film ist bewusst als Animationsfilm und nicht als Realfilm gestaltet worden. Diese Entscheidung ermöglichte es, mehr zu abstrahieren und die einzigartigen Eigenschaften der Region auf eine witzige und ironische Weise zu präsentieren – ganz im Stil der Imagekampagne.

Ein Film, der stolz macht

Der Imagefilm zeigt nicht nur den Stolz der Menschen im Landkreis Görlitz, sondern unterstreicht auch, was die Marke Unbezahlbarland im Detail bedeutet. Die tolle Lebensqualität und die vielen unbezahlbaren Vorteile gegenüber dem Leben in der Großstadt werden eindrucksvoll hervorgehoben.

Der Film ist bereit

Der neue Imagefilm ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar und bereits auf der Unbezahlbarland-Website eingebunden. Zudem kann er auf YouTube in beiden Sprachvarianten angesehen werden. Unternehmen und Institutionen können die Filme auch für das eigene Standortmarketing nutzen. Auf Wunsch stellen wir die Download-Links zur Verfügung. 

Englische Fassung bei YouTube

Grüße aus dem TUMO Berlin!

Grüße aus dem TUMO Berlin!

Saskia Heublein (li.), langjährige Leiterin der ENO-Servicestelle Bildung und Taskforce-Projektmanagerin Wilhelmine Buscha reisten unlängst nach Berlin, um eine große mögliche Chance für die Kinder und Jugendlichen unserer Region in Augenschein zu nehmen: das "TUMO"-Zentrum. 

Deine Stimme für die Lausitz

Deine Stimme für die Lausitz

Unterstützung für die Vision der Lausitzer Sportakademie 

In Weißwasser/O.L. ist Eishockey Tradition. Der einstige DDR-Rekordchampion spielt heute in der zweithöchsten Liga, der DEL 2.

Fachkräftegewinnung für den Landkreis Görlitz

Fachkräftegewinnung für den Landkreis Görlitz

Überraschendes Ergebnis bei Tag24-Kampagne

Im Rahmen der Imagekampagne „Unbezahlbarland“ des Landkreises Görlitz haben wir vom  23.12.2023 bis zum 02.01.2024 über das Portal Tag24.de eine Native Ad in den Ballungsräumen Chemnitz und Leipzig sowie in den Grenzgebieten von Polen und Tschechien ausgespielt.

Ehrenamt im Unbezahlbarland

Ehrenamt im Unbezahlbarland

Landrat verleiht Sonderpreis an Vereine für besonderes Engagement

Am 14. Dezember 2023  empfing Landrat Dr. Stephan Meyer zwölf Vereine aus dem Landkreis Görlitz stellvertretend für die zahlreichen ehrenamtlich Engagierten aus unserer Region

Ehrenamt lebt

Ehrenamt lebt

Erster Engagement- und Ehrenamtstag in Weißwasser/O.L. übertraf alle Erwartungen 

Am vergangenen Samstag fand der erste Engagement- und Ehrenamtstag in Weißwasser/O.L. statt. Alle Engagierten, Ehrenamtlichen und Interessierten

Ein Ticket ins Unbezahlbarland

Ein Ticket ins Unbezahlbarland

Ein neuer Film zum Forschungsstandort Landkreis Görlitz

Der Landkreis Görlitz befindet sich im Aufbruch. Der Wandel von der fossilen Energieerzeugung zu einem “Landkreis der Nachhaltigkeit“ hat begonnen.

Hackathon in der UnbezahlbarLounge

Hackathon in der UnbezahlbarLounge

Digitale Zukunftsgestalter treffen sich

In der Zeit vom 20. bis zum 22. Oktober wird der Verein Digitale Oberlausitz e.V. seinen zweiten Hackathon in Görlitz durchführen. Als Sponsor unterstützen wir diese Veranstaltung. Aktuell werden noch Teilnehmer und weitere Sponsoren gesucht. Deshalb veröffentlichen wir an dieser Stelle gern den Aufruf des Vereins zur Mitwirkung:


Leon checkt die ENO

Leon checkt die ENO

Bei Check den Job den Beruf des Mediengestalters kennenlernen

Der 15jährige Markersdorfer Leon Wild hat sich am Mentorenprogramm „Check den Job“ beteiligt und den Beruf des Mediengestalters kennengelernt.

Kamera läuft

Kamera läuft

Dreharbeiten im Fuchsbau

Der Weißwasseraner Sebastian Klenner steht im Mittelpunkt von drei Werbespots, die für die Ansiedlung von Ärzten in der Stadt werben sollen.

Überraschung – Stolz – Dankbarkeit

Überraschung – Stolz – Dankbarkeit

Sonderpreis Ehrenamt 2022 verliehen

Die Spannung war groß bei den Gästen, die am Montagabend die Unbezahlbarlounge betraten. Vertreter von zehn Vereinen des Unbezahlbarlandes hatten sich durch Sturm und Schneeregen zu einer Veranstaltung begeben, bei der sie nicht wirklich wussten, was sie erwartet.

Macherinnen im Unbezahlbarland

Macherinnen im Unbezahlbarland

Macherinnen im Unbezahlbarland

Unsere Heimat wird durch die Menschen, die hier leben und arbeiten, mit Leben erfüllt. Viele von ihnen engagieren sich für ihre Mitmenschen oder ihr Umfeld.

Glück und Gesundheit für Schleifer Kinder

Glück und Gesundheit für Schleifer Kinder

Glück und Gesundheit für Schleifer Kinder

In der Adventszeit kommt in den Dörfern des Schleifer Kirchspiels das Christkind (dźěčetko) zu den Kindern. Es bringt ihnen nicht die großen Geschenke, mit denen der Weihnachtsmann unterwegs ist.

Eine eingeschworene Gemeinschaft

Eine eingeschworene Gemeinschaft

Eine eingeschworene Gemeinschaft

„Schon als kleines Kind haben mich Pferde fasziniert. Und so kam ich vor 20 Jahren zum Reit- und Fahrverein „Wehrkirch“ Horka. Ich bin dabeigeblieben, habe ich mich zunehmend engagiert und Verantwortung übernommen.“

Die Erweckung der Wassermühle

Die Erweckung der Wassermühle

Die Erweckung der Wassermühle

„Schön ist es hier“, dachte ich, als ich vor der alten, neuen Mühle stand und auf die Klingel drückte. Rotbraune Klinkerwand links und anheimelnde Holzfassade am rechten Gebäudeteil.

Die beste Entscheidung ihres Lebens

Die beste Entscheidung ihres Lebens

Die beste Entscheidung ihres Lebens

„Seit der fünften Klasse stand für mich fest, dass ich Lehrerin werden möchte. Klug reden konnte ich und meinen ersten Liebesbrief habe ich korrigiert zurückgegeben.

Landlust ist IN

Landlust ist IN

Landlust ist IN
„Dass wir hier einfach so einen Garten und eine Traumwohnung, genau nach unseren Wünschen bekommen haben, macht uns immer noch glücklich.

Die Diamantenschleiferin

Die Diamantenschleiferin

Bei der Recherche für die ZEITung für Heimat habe ich Tina Viel in Löbau getroffen, die sich sehr engagiert um junge Menschen im Unbezahlbarland kümmert. Leider war auf den festgelegten 32 Seiten der Zeitung nur Platz für einige Kernaussagen von ihr, jedoch nicht für die gesamte Geschichte. Diese könnt Ihr nun hier lesen.

Chefin für 750 Tiere

Chefin für 750 Tiere

Bei der Recherche für die ZEITung für Heimat habe ich die Herdenmanagerin Anne-Sophie Jentho kennengelernt. Aus Platzgründen hat leider nur ein Zitat von ihr in der Zeitung Platz gefunden. Deshalb an dieser Stelle die ganze Geschichte.

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk

Ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art

In der Adventszeit sind sicher auch viele Unbezahlbarländer auf der Suche nach einem passenden Geschenk für die Lieben. In unserem Landkreis Görlitz lassen sich zahlreiche wunderbare Produkte finden, die den Gabentisch bereichern können. Wir haben hier vor allem für Familien eine besondere Empfehlung:

Verstärkung für das UBL-Team

Verstärkung für das UBL-Team

NEU in der ENO und im Team Unbezahlbarland - Jenny Poppitz

Anfang Oktober konnte sich das Unbezahlbarland-Team über Verstärkung freuen. Jenny Poppitz hat bei der ENO ein duales Studium begonnen. Bei der "IU-Internationalen Hochschule" absolviert sie die nächsten drei Jahre den Bachelor-Studiengang „Kommunikation & PR“.

Zeigt her Eure Sterne

Zeigt her Eure Sterne

Zeigt her Eure Sterne

Zum zweiten Advent zünden wir heute das zweite Lichtlein an. Doch neben dem Adventskranz leuchten bei vielen Unbezahlbarländern zuhause auch die Herrnhuter Sterne.

So war unser Landeserntedankfest in Zittau - und warum Pflanzen, Pflegen, Ernten so wichtig ist

So war unser Landeserntedankfest in Zittau - und warum Pflanzen, Pflegen, Ernten so wichtig ist

So war unser Landeserntedankfest in Zittau - und warum Pflanzen, Pflegen, Ernten so wichtig ist

Der Stand des Landkreises Görlitz auf dem Zittauer Landeserntedankfest wurde am Wochenende von einigen ENO-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen mit Kolleginnen und Kollegen vom Landratsamt betreut.

Wir berichten Euch, wie es war - in kurzen Worten: ziemlich toll! 

Unbürokratisch, flexibel, wertschätzend

Unbürokratisch, flexibel, wertschätzend

Montag, 12.09.2022 – 9:00 Uhr. Gespannt und etwas aufgeregt drückte ich den Button zur Online-Schaltung des Ehrenamt-Portals. Das Formular zur Antragstellung für das Ehrenamtsbudget war damit freigegeben. Schon wenige Sekunden später machte es das erste Mal „Bing“ im Ehrenamt-Mail-Account. Der erste Antrag ist eingegangen. Gefühlt im Sekundentakt folgten die nächsten. Mit Bangen dachte ich an den 28. März dieses Jahres zurück. Da wurden wir geflutet mit Anträgen. 350 Anträge in 20 Minuten. Dann mussten wir das Portal bereits schließen, weil das Budget aufgebraucht war. Kurz nach 9 Uhr sah es so aus, dass es auch dieses Mal wieder so werden könnte. Wann würden die zur Verfügung stehenden Mittel für den Herbst wohl ausgeschöpft sein? 

"Die Jugend muss ernster genommen werden" - Transformationsforscherin Franziska Stölzel im Gespräch

"Die Jugend muss ernster genommen werden" - Transformationsforscherin Franziska Stölzel im Gespräch

 "Die Jugend muss ernster genommen werden" - Transformationsforscherin Franziska Stölzel im Gespräch

Wenn man sich ein wenig mit der Strukturentwicklung und den (akademischen) Diskussionen rings um den Kohleausstieg in der Lausitz befasst, kommt man an ihr nicht vorbei. Franziska Stölzel ist eine der jungen Frauen, die sich beruflich und privat für die Lausitz engagieren. Sie kommt aus Weißwasser – und lebt wieder dort.

Da ist er nun

Da ist er nun

Heute haben wir den 02. September 2022. Da ist er nun. Irgendwie ein Tag wie jeder andere auch, irgendwie ja ein Freitag im Fluss der Zeit. Trotzdem hat dieser Freitag für mich (und sicher auch viele andere) eine ganz eigene Bedeutung. Zum Fakt an sich gab es schon so einige Artikel und Rückblicke. 

Ich nutze den Blog heute mal als kleinen Weg meiner persönlichen Gedanken. Heute ist wohl irgendwie der letzte Arbeitstag von Bernd Lange als Landrat des Landkreises Görlitz. Da er nicht nur ein Vorgesetzter für mich ist teile ich mal die gemeinsamen Schritte, wage aber auch einen kleinen Ausblick auf die nächsten Jahre 😊 

Drei emotionale Momente

Drei emotionale Momente

Wir lachen viel, manchmal streiten wir uns und ab und zu fühlen wir uns auch gestresst. Emotionale Momente, die unter die Haut gehen, sind bei uns im Unbezahlbarland-Team eher selten. Ein Thema jedoch ließ in diesem Jahr unsere Herzen gleich dreimal vor Glück, Freude und Ergriffenheit höherschlagen. 

Gute Nachrichten für die Zukunft des Handwerks

Gute Nachrichten für die Zukunft des Handwerks

Dass das Handwerk im Aufschwung ist, wird jeder, der in den vergangenen Monaten einen Termin bei einem Handwerker angefragt hat, mitbekommen haben. "Da kann ich sie auf die Warteliste setzen" oder noch schlimmer: "Wir würden gerne kommen, aber haben gerade zu wenig Personal…ja, das ist schon seit Längerem so, ändert sich aber auch nicht von heut auf morgen…".

Der letzte Kreistag – eine besondere Laudatio auf unseren „Ermöglichungslandrat“

Der letzte Kreistag – eine besondere Laudatio auf unseren „Ermöglichungslandrat“

 Der letzte Kreistag – eine besondere Laudatio auf unseren „Ermöglichungslandrat“ 

Der letzte Kreistag am 15. Juni 2022 war auch der letzte von Landrat Bernd Lange. In einer kurzen, aber sehr persönlichen emotionalen Rede verabschiedete er sich von dieser großen, für den Landkreis so wichtigen Bühne u.a. mit den Worten: “Sie müssen die Menschen gemeinsam begeistern, ihnen zuhören, mit ihnen diskutieren und nichts versprechen, was sie nicht halten können“. 

Nachdenklich

Nachdenklich

Eigentlich gehört mir an dieser Stelle nicht wirklich der Freiraum für einen Text. 

Ich habe mich auch gefragt, ob es gut ist das Thema aufzugreifen. Aber der Blog soll ja auch ein wenig die Sichtweise "hinter die Kulissen" der ENO ermöglichen. Deshalb möchte ich ein paar Gedanken zu unser neuesten Anwendung hier hinterlassen. 

Bürgerbeteiligung zur Zukunft des Landkreises neu gedacht

Bürgerbeteiligung zur Zukunft des Landkreises neu gedacht

Hallo! 
Das sich im ehemaligen Kaufhaus Totschek auf der Steinstraße in Görlitz 
etwas tut, fällt auf. Seite Ende letzten Jahres heißt das Kaufhaus „Kaufhaus der Innovationen“.  Plötzlich prangt der Schriftzug „Grantiro“ an den Schaufenstern, und dahinter empfangen zwei Experten, der umtriebige Innovationsmanager Christoph Scholze und Dr. Johannes Sauerwein jede und jeden, die oder der über neue Ideen für den Landkreis Görlitz sprechen möchte. 

Fragen kostet Nichts - wie es zur neuen Dauerausstellung im Granitabbaumuseum Königshainer Berge kam

Fragen kostet Nichts - wie es zur neuen Dauerausstellung im Granitabbaumuseum Königshainer Berge kam

Am 1. Mai 2022 eröffnet die neue, moderne Dauerausstellung des Granitabbaumuseums Königshainer Berge. Zu Beginn gab es dafür nur Ideen. Und eine unschuldige Frage. Dann kamen die Fördergelder. 

„Sie unterstützen so viele Projekte in der Region, haben Sie für uns nicht auch mal etwas Geld?“ – mit einer unschuldigen Frage beginnen manchmal die größten Veränderungen. Und so war es auch im Fall des Granitabbaumuseums Königshainer Berge.

Unser Herz für unsere Region

Unser Herz für unsere Region

 In Vereinen, Schulen und Kitas entstehen oft tolle Idee, die unser Unbezahlbarland weiter voranbringen können. Oft ist deren Realisierung aber mit Geld verbunden, dass den Akteuren meist nicht zur Verfügung steht. Kleinere Unterstützungsbeträge können über das Ehrenamtsbudget des Landkreises beantragt werden.

Eine radelnde Erfolgsgeschichte: Die Sternradfahrt im Landkreis Görlitz feiert rundes Jubiläum - Mitmachen ist gefragt!

Eine radelnde Erfolgsgeschichte: Die Sternradfahrt im Landkreis Görlitz feiert rundes Jubiläum - Mitmachen ist gefragt!

Unsere Kollegin Maja Daniel-Rublack, Leiterin der Servicestelle Tourismus, freut sich auf Samstag, den 4. Juni 2022 - denn dann feiert die "radelnde Erfolgsgeschichte", die Sternradfahrt im Landkreis Görlitz ihren 20. Geburtstag. Seit ihrer Premiere 2002 hat die Sternradfahrt stetig an Zuwachs gewonnen und kann mittlerweile Teilnehmer nicht nur aus dem gesamten Landkreis, sondern der gesamten Oberlausitz, Brandenburg, Polen und Tschechien verbuchen. Insgesamt sind Zehntausende über die Jahre mitgeradelt, die höchste Teilnehmerzahl lag im Jahr 2018 bei rund 3.500 Menschen. 

Süßkirschen mit Tradition

Süßkirschen mit Tradition

 Sie sind eine der süßesten Verlockungen des Sommers im Unbezahlbarland – die Süßkirschen. Ein Ort im Landkreis Görlitz ist im besonderen Maße mit dem leckeren Steinobst verbunden.  Die Gemeinde Groß Radisch kann auf eine lange Geschichte im Anbau und der Bewirtschaftung von Süßkirschenbäumen verweisen.

Unsere Science-Fiction-Helden

Unsere Science-Fiction-Helden

 Jedes Land braucht seine Helden. Im Unbezahlbarland gehören die klugen Köpfe, die für uns weit in die Zukunft denken, auf jeden Fall dazu. Ohne sie wären wir wirklich aufgeschmissen. Wir befinden uns im Aufbruch. Die Braunkohle geht! Doch was kommt danach?

Unsere Umweltzone

Unsere Umweltzone

Wir haben keine dieselfreien Umweltzonen, in denen sich Stoßstange an Stoßstange reiht und Lieferdienste die Busspur oder den Fahrradweg blockieren. Bei den meisten Bewohnern des Unbezahlbarlandes beginnt die selbst gestaltete Umweltzone im eigenen Garten direkt vor der Tür oder ein paar Schritte ums Eck.

Zweigleisig zum Erfolg

Zweigleisig zum Erfolg

 „Ich komme aus Oybin im Zittauer Gebirge und wollte nicht zu weit weg studieren. Ich hatte mich an der HTWK in Leipzig eingeschrieben, um ein naturwissenschaftliches Studium zu beginnen. I

Unbezahlbarland in Noten

Unbezahlbarland in Noten

 Im Unbezhalbarland

Hier gibt es so viel zu entdecken, 
von der Neiße bis zur Spree.
Man braucht sich wirklich nicht verstecken, 
die Lausche ragt im Süden in die Höh‘.

Schwäne auf dem Olbersdorfer See

Schwäne auf dem Olbersdorfer See

 Der Olbersdorfer See liegt im Winterschlaf. Ein bisschen Erholung tut ihm wohl auch gut. Denn im Sommer ist hier ordentlich was los. Vor allem wenn die jährliche O-See-Challenge ausgetragen wird.

Unsere Holzwürmer

Unsere Holzwürmer

Handwerk hat goldenen Boden. Im Landkreis Görlitz lebt auch heute noch eine große handwerkliche Tradition mit einer fundierten Expertise auf dem weiten Feld des Holzbaus.

Unsere Halbstarken

Unsere Halbstarken

Wir haben schon echt harte Kerle im Unbezahlbarland. Zum Beispiel junge Männer, die ältere Menschen liebevoll pflegen und Chemiefreaks, die eines der berühmtesten Spülmittel Deutschlands herstellen.

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten

Hallo zusammen, 

das Jahr 2021 neigt sich dem Ende entgegen und es mehren sich die automatischen Antworten auf meine Mails "bin dann mal weg". Zeit für einen ersten kleinen Rückblick, natürlich aus Sicht des ENO-GFs.  

Unsere Strippenzieher

Unsere Strippenzieher

Im Unbezahlbarland gibt es viele Strippenzieher. Einige vergraben schnelle Breitbandkabel in der Erde und andere führen unzählige Drähte in Steuerungen für Hightech-Maschinen zusammen.

Die Legende vom unbezahlbar Schönen

Die Legende vom unbezahlbar Schönen

Es ist schon eigenartig, was in unserer Heimat so passiert. So wird von einer sonderbaren Liebe berichtet, die bisher kaum Beachtung fand. Die Menschen erzählen sich, dass Fürst Pückler mit seinem Freund dem Schmuggler eines Tages mit einer Kutsche unterwegs war, die von Hirschen gezogen wurde. Er war begeistert von dem, was er sah:

Wofür steht das #Unbezahlbarland?

Wofür steht das #Unbezahlbarland?

Im Jahr 2019 tauchte der Name „Unbezahlbarland“ erstmals in den sozialen Medien des Landkreises Görlitz auf. Die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO) hatte diese neue Dachmarke gemeinsam mit der Görlitzer Agentur Machtwort entwickelt und auf den Weg gebracht.

Wieder da

Wieder da

„Wir sind richtig glücklich über unsere Rückkehr und haben hier so Vieles gefunden, was für uns wirklich unbezahlbar ist“, freut sich Stine Weinhold.

Eine gute Tradition

Eine gute Tradition

Eine gute Tradition

Es ist eine gute "Tradition", dass wir uns einmal im Jahr für einen Tag aus dem Alltag herausnehmen. Oft laden wir Gäste ein und teilen den Tag. Teil 1 ist fachliche Auseinandersetzung zu einem Thema. Von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Teil 2 ist das gemeinsame Miteinander – gern mit einem oder mehreren Gästen. Das Gespräch auf neutralem Boden. Das Lachen auch mit Kollegen, die man vielleicht im Alltag nicht täglich sieht. 

Freiräume für Kreativität

Freiräume für Kreativität

Nicht jedermanns Sache  

Ich habe das Glück für eine Firma zu arbeiten, in der es recht wenig klare Standards gibt. Natürlich haben wir super viele Dinge zu beachten. Aber das Glück ist, dass bei uns auch viele verschiedene Themen auf dem Tisch liegen. Wir haben durch die Gremien auch die Rückendeckung, mal Sachen zu probieren.

Ehrenamt auch innerhalb der ENO

Ehrenamt auch innerhalb der ENO

Eine GmbH braucht Strukturen 

Und eine GmbH im öffentlichen Bereich umso mehr. Bis ins letzte Detail diese hier vorzustellen erspare ich Euch. Aber der Dschungel unserer Dokumente, Verordnungen und weiterer Rechtsgrundlagen ist nicht unerheblich. Und es ist ja auch nicht nur bei uns so. Aber manchmal schwirrt einem schon der Kopf. Vergaberecht, Beihilfe oder De-minimis. Personalgesetze, Steuerparagraphen oder in Gänze die sächsische Gemeindeordnung mit maßgeblichen Inhalten. Dazu kommen Berufsgenossenschaft und Bauvorschriften. Bloß gut ich habe ein #Team und gemeinsam haben wir bisher immer vieles möglich gemacht. Sicher sind auch Fehler passiert – aber wenn, dann versuchen wir schnellstmöglich diese abzustellen. 

Zukunft wird von uns gemacht: vier Lausitzer Jungunternehmer mit LEX 2021 ausgezeichnet

Zukunft wird von uns gemacht: vier Lausitzer Jungunternehmer mit LEX 2021 ausgezeichnet

Die stolzen Görlitzer Gewinner des Schulfirmenkonzeptpreises (3. Platz) zusammen mit dem Leiter des Dezernates 3 Landkreis Görlitz, Thomas Rublack (links außen), dem Görlitzer IHK-Geschäftsstellenleiter Frank Großmann (rechts außen), daneben Fachlehrer Hubertus Kaiser vom Augustus-Annen-Gymnasium

Hallo!
In der vergangenen Woche wurde der LEX, der Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb, zum 17. Mal  durchgeführt. Die Geschichte des LEX ist eine Erfolgsstory: Dank des Engagements der Jungunternehmer, der Sponsoren und Netzwerkpartner wurden seit 2004 über 1000 Arbeitsplätze in der Lausitz erschaffen und erhalten.

Mit Herz und Hand

Mit Herz und Hand

Tradition zum Reinbeißen

„Ich will kein großer Bäcker werden. Ich möchte einfach nur gutes Brot backen.“, Denis Wittig ist Bäcker aus Leidenschaft. Die Bäckerei hat er von seinem Vater übernommen. Stetiges Wachstum war ihm nie wichtig. Das traditionelle Handwerk steht im Mittelpunkt seiner Arbeit. Schrittweise hat er Fertigmischungen aus der Produktion entfernt und sich wieder auf die traditionelle Backweise besonnen. Steigende Umsätze haben ihn in diesem Schritt bestätigt. Die Leute finden das toll und loben seine Backwaren: „Ich habe da nicht viel gemacht. Einfach nur viel Zeit investiert“, gibt sich der Bäckermeister bescheiden. 

Das (fast) vergessene Jubiläum -  Ein sehr persönlicher Gastbeitrag von Holger Freymann, Amtsleiter Kreisenwicklung

Das (fast) vergessene Jubiläum - Ein sehr persönlicher Gastbeitrag von Holger Freymann, Amtsleiter Kreisenwicklung

 Immer um den 1. August herum befällt mich in Bezug auf meine Arbeit eine leichte Melancholie. Da hat der Kreis Geburtstag, der NOL wurde 9 (von 1994 bis 2008) und der jetzige feierte seinen 13. In diesem Jahr kam aber ein besonderes Jubiläum dazu. Eher still, etwas vergessen und ich weiß, dem "Jubilar" wird ein "... ach, Freymann" entfleuchen, wenn er das liest. Trotzdem und gerade deswegen - mit großer Bewunderung, viel Dankbarkeit und etwas Demut schreibe ich diesen kleinen Blogbeitrag (als Zwischenfazit).

Solche Emails darf es mehr geben

Solche Emails darf es mehr geben

Erstens kommt es anders,… 

... und zweitens als man denkt. Mein ursprünglich für heute geplantes Blog-Thema habe ich so gegen 13:30 Uhr nach hinten gestellt. Denn zu dieser Uhrzeit habe ich die E-Mail von Fr. Köhler gelesen. Und diese enthielt eine freudige Anlage.  

Wie ist es bei Euch?

Wie ist es bei Euch?

 Mit dem Blick auf meinen Kalender stelle ich das fest. Es ändert sich wieder. Noch vor 2 oder 3 Monaten war ich nahezu ausschließlich in virtuellen Räumen unterwegs. Teams hat sich als Standard breit gemacht, war meine Umgebung. Den ganzen Tag. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich in der ENO arbeiten darf. Technisch waren wir schon vor dem "Homeoffice für alle" dazu in der Lage. Es war sogar üblich 2 Tage nicht im Büro zu sein. Dankbar bin ich darüber, weil viele andere Branchen dieses Privileg nicht haben. Denen gehört mein Respekt.  

ULTra großartig

ULTra großartig

Unternehmensbesuche sind so eine Sache. Vieles ist spannend. Oft sind die Gespräche sehr individuell. Deshalb auch hier im Blog ein paar Zeilen zu einem großartigen Treffen, zu dem sich Thomas Rublack und ich bei der ULT AG in Kittlitz mit den Brüdern Alexander und Stefan Jakschik verabredet hatten. Von Beginn an war die Atmosphäre freundschaftlich. Ein offenes Willkommen - angekündigt schon am Monitor im Eingangsbereich. 

Eine kurze Geschichte über ein langes Jahr

Eine kurze Geschichte über ein langes Jahr

Eine kurze Geschichte über ein langes Jahr 

ein Gastbeitrag von Holger Freymann

Heute vor einem Jahr gab es einen großen Wechsel und einen Neuanfang. Tom (Thomas) Rublack, bis dahin Prokurist und 2. Hand bei der ENO wechselte die Seiten und wurde ins kalte Wasser der großen, komplexeren Verwaltung mit so vielen neuen Aufgaben geworfen. Auch für mich bedeutete dies ein Neustart, war er doch ab sofort mein neuer Chef. Doch der Reihe nach…

Der Prophet im eigenen Land

Der Prophet im eigenen Land

Der Prophet im eigenen Land

Diesen Spruch rufe ich mir immer mal wieder ins Gedächtnis. Der Prophet im eigenen Lande. Wie definiere ich denn diese Worte. Nun ja. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Region sich nicht verstecken muss. Sicher, es ist nicht alles perfekt. Aber es gibt aus meiner Wahrnehmung eben auch eine ganze Anzahl von guten Geschichten.

Ein Juwel

Ein Juwel

Ein Juwel

Der Blog soll ja auch über unsere tägliche ENO-Arbeit nachdenken. Heute mal ein kleiner Auszug aus der Kategorie "was sollten wir hier für eine Entwicklung forcieren". Ich schreibe über das Gelände um das Schloss in Königshain. 

Die Oberlausitzer

Die Oberlausitzer

Sieben Oberlausitzer und ihre Sicht der Dinge.
Vom Landwirt über den Geologen bis hin zum Natursteinbauarbeiter. Und natürlich Hans Klecker - ein Oberlausitzer Original.

Zu einer Ausstellung gehört auch ein Film. - Ich bin schon wieder hängen geblieben. Offiziell könnte ich sagen "Abnahme eines Films zu einem Projekt". Hin und wieder kommt es vor, dass ich im Schnelldurchlauf dann die Sequenzen abnicke und das Ergebnis freigebe. Das war bei diesem feinen Film nicht der Fall. Einerseits könnt Ihr sehr schöne Aufnahmen unserer Region sehen, andererseits auch sehr interessante Wortmeldungen. 

Historische Bahnen zeigen Zukunft

Historische Bahnen zeigen Zukunft

Er schmeckt noch

Endlich mal wieder eine Folge "Auf einen Kaffee mit..." Darauf habe ich mich wirklich gefreut. So richtig klar war mir der geplante Termin von Ingo und Christian nicht. Es wurde darüber im Projektmeeting gesprochen - da kommt was. Mehr musste ich aber auch nicht wissen. Das Grummeln im Magen war kein schlechtes Gefühl, sondern die Freude auf die nächste Folge. 

Wie machen die das nur?

Wie machen die das nur?

Eine meiner klaren Schwächen :) 

Ich bin notorisch unordentlich. Vielleicht kennt das noch jemand unter Euch. Ständig überlege ich, wo habe ich welche Unterlage abgelegt. Papier - noch schlimmer. Wie oft finde ich einen Brief oder eine Mappe noch in meiner Tasche. Mit steigendem Blutdruck kurz vor den Gremien noch Übersicht A, Skizze B und Analyse C ausdrucken? Im Kopf ist alles was ich brauche, aber ein Ausdruck wäre nicht schlecht... Auch im Jahr 2021. 

Herzliche Glückwünsche an die Sächsische Zeitung

Herzliche Glückwünsche an die Sächsische Zeitung

Zu meinem runden Geburtstag im vergangenen Jahr habe ich sie bekommen. Ein Exemplar von vor genau 40 Jahren. Auch mein Opa war akribisch zu meinen Kindheitstagen damit beschäftigt, sie zu lesen, förmlich zu studieren. Anschließend wurden Artikel fein säuberlich nach Rubriken ausgeschnitten und abgelegt. Selbst das Wetter bekam den dafür vorgesehenen Platz im perfekt geführten Tagebuch. Diese Tiefe des Studiums aller Seiten schaffe ich leider nicht.

Braucht es eine aktive Flächenentwicklung überhaupt?

Braucht es eine aktive Flächenentwicklung überhaupt?

Das Bild spricht Bände 

Was war das für ein aufregender Nachmittag für mich. Gestern pünktlich 13 Uhr wollte ich am Rechner sitzen und dem Live-Stream des Kreistages lauschen. Die Technik stand parat. Dann ein Anruf um 12.45 Uhr - ich muss noch einmal dringend nach Görlitz. 

Es wird wieder hektisch

Es wird wieder hektisch

Davon war im Januar noch nichts konkret

Groß war die Aufregung als ich vor wenigen Tagen die Information erhielt "Ehrenamt dürfen wir auch 2021 wieder machen". Sehr gut. Vor (fast) genau 2 Monaten habe ich noch auf die Erfolge der letzten 2 Jahre verwiesen und mich für eine Fortsetzung ausgesprochen. Hier noch einmal kurz der Link zur Broschüre: https://unbezahlbar.land/broschuere

Die Kreativabteilung

Die Kreativabteilung

Augenrollen, Naserümpfen und verunsicherte Blicke 

Wie sie es trotzdem mit mir aushalten? So richtig kann ich es mir selber auch nicht erklären. Ich meine das Team um Ingo, Ariane, Kasia und Christian. Unsere "Kreativabteilung", unsere Servicestelle #unbezahlbarland. 

 

 

 

ENO logo


Der Unbezahlbarland-Blog ist ein Produkt der ENO mbH

© 2024, Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH

Search